Die OTC/Selbstmedikations-Umsatzbedeutung aller Apotheken wurde durch uns in über 25 Jahren kontinuierlich ermittelt und in eine Gewichtungsskala umgesetzt.
Sie wird ständig aktualisiert, ergänzt und entsprechend der Marktentwicklung modifiziert.

Heute selektieren wir die deutschen Apotheken in folgenden Klassifizierungen der
OTC PHARMA-VERTRIEB GmbH:

  • Ca. 1.000 SUPER-A-APOTHEKEN,
    die bis zu 6 Mal im Jahr kontaktiert werden. Bei den SUPER-A-APOTHEKEN handelt es sich um außerordentlich aktive OTC/SM-Apotheken mit großer Freiwahl.

  • Ca. 6.000 A-APOTHEKEN:
    Sehr bedeutender OTC/SM-Umsatz. Hier
    erfolgen 3-4 Besuche pro Jahr.
  • Ca. 5.000 B-APOTHEKEN:
    Guter OTC/SM-Umsatz mit 1-2 Besuchen pro Jahr.

Die Versandapotheken und die Zentralen der Apotheken-Kooperationen werden als
Key-Account-Kunden von den regionalen
Verkaufsleitern betreut.

Diese ca. 12.000 oder knapp 60% aller Apotheken decken fast 85% des SM-Potentials ab.
Von den verbleibenden ca. 9.000 Apotheken sind ca. 3.000 Filialapotheken. Die restlichen 6.000 Apotheken versorgen nur etwa 15% dieses Marktsegmentes, weil der Verordnungsumsatz immer noch überproportional dominiert, das Kundenpotential fehlt oder weil die HV-Angebotsfläche nicht ausreicht.

Je Verkaufsrunden-Durchgang sind 2 bis 3 Aktionsschwerpunkte definiert, die in der Jahresplanung mit unseren Partnerfirmen abgestimmt werden.